Das richtige Fahrrad

#7 Bäckerrad

Lastenräder vom Typ “Bäckerrad” (oder manchmal auch “Post-Fahrrad” genannt) haben einen klassischen Fahrradrahmen, der extra verstärkt ist, um größere Lasten auszuhalten. Das vordere Rad ist kleiner als gewöhnlich, sodass der Lastenträger (Gepäckträger) tiefer angebracht werden kann und somit auch der Schwerpunkt möglichst tief liegt. Damit fährt sich ein Bäckerrad auch mit Last wie ein gewöhnliches Fahrrad. Zudem ist der Lastenträger in der Regel direkt am Fahrradrahmen angebracht. Auch wenn sich der Hund in der Transportbox bewegt, bleibt die Lenkung völlig unabhängig von der Hunde-Ladung. Schnelles Lenken und Ausweichen bleibt damit problemlos möglich. (Bei einigen Modellen ist das nicht der Fall, da der Gepäckträger mit dem Lenker verschweißt ist! Darauf solltest du auf jeden Fall achten und bei einer Probefahrt mit Beladung testen)

Die Zuladung ist bei den meisten Bäckerrad-Modellen auf ca. 50kg begrenzt. Da man im Gegensatz zu Anhängern den Hund hier allerdings sowieso in die Box heben muss, liegt die tatsächliche Gewichtsgrenze viel tiefer bei ca. 15-20kg. Du kannst mit deinem Hund natürlich auch das selbstständige Rein- und Rausspringen üben. Aber dann musst du das Fahrrad sehr gut festhalten, damit ein großer Hund mit seiner Sprung-Energie es nicht direkt umhaut (Hier muss man wirklich vorsichtig sein. Der Hund braucht eine stabile Landefläche und sollte sich auch nicht an den Boxenkanten verletzen können.). Ein großer Vorteil dieses Lastenrad-Typs ist außerdem, dass ein Bäckerrad problemlos in einen Aufzug passt, in öffentlichen Verkehrsmitteln kaum auffällt und (ohne Transportbox) auch auf Fahrradträgern mit dem PKW transportiert werden kann. Da ich häufig mit der Regionalbahn einige Abschnitte meiner Touren zurücklege, war das für mich ein entscheidendes Argument für diesen Fahrradtyp. Damit ist das Bäckerrad mein persönlicher Favorit und steht jetzt mit selbstgebauter Box hinter meinem Haus 😉

Einige Punkte gibt es dennoch vor dem Kauf zu bedenken. Da sich die Last vor allem vorn befindet, muss man bei Bordsteinkanten und anderen Hindernissen deutlich vorsichtiger fahren, denn das Fahrrad neigt schneller mal dazu nach vorn zu kippen.

Außerdem muss man bei der Wahl der Transportbox oder des Transportkorbes beachten, dass der Lenker beim Kurvenfahren über die Ladung passen muss. Daher muss man sich entscheiden, ob man eine Transportbox ohne Gitter verwendet und den Hund gegebenenfalls in der Box mit einem Geschirr sichert oder die Box nur nach vorn und an den Seiten vergittert.

Da man mit dem Bäckerrad gleich ein komplettes Fahrrad kauft, sind die Anschaffungskosten deutlich höher als bei “Zusatzteilen” wie Gepäckträgern oder Anhängern. Je nach Modell, Farbe, Bremsen, Gangschaltung etc. kostet ein Bäckerrad zwischen ca. 1000€ und 1800€. Der Preis der Transportbox fällt mit ca. 20 – 50€ dann kaum noch ins Gewicht.

nächste Seite —> #8 zweispuriges Lastenrad (“Christiania Rad”)